1. Anakin DAVEE DEE 3:04
  2. Anästhesie DAVEE DEE 3:35
  3. Leere DAVEE DEE 3:42
  4. Captain Morgen DAVEE DEE 3:52
  5. Kamerafahrt DAVEE DEE 3:42
  6. Houston feat. MICK BAFF DAVEE DEE 3:20
  7. Jameson feat. Reveries DAVEE DEE 3:57

Lyrics

Anakin

tba

Anästhesie

#1
ich schau noch der Sonne zu beim untergehen
aus dem fünften Stock ist der Horizont so gut zu sehen
die Stadt verschleiert in schwarz#draußen wird es still
der Tinnitus in meinen Ohren nie
bilde mir ein es wär Musik#damit es irgendwie erträglich wird
zieh mich zurück und schließ die Jalousien
dreh den Beat auf ein Level dass er mich voll umgibt
umso leichter kann ich mich drin verlieren#die Zeit steht
der Augenblick wie eingefroren#ich will nicht mehr weg
wie oft rennt sie davon#ich ertränk mich in einer Art Sintflut
an Melodien#Anästhesie

#hook
und sie schütteln den Kopf#sagen dass ist nix für dich
auch wenn die Kost#jetzt bitter schmeckt
doch es ist alles gelogen#ich kann noch immer nicht ohne
sie sagen das das bist du nicht#mach lieber was richtiges
doch die last drückt mich zu boden#ich kann noch immer nicht ohne

#2
denn ich bin wie betäubt wenn die Mucke läuft
gute Songs gehen tief unter die Haut#ich weiß
auch wenn das Katerfrühstück scheiße schmeckt
kann ich mich sau gut betrinken und das in kürzester Zeit
ich bin weg#auf Abstand zu allem hier#einfach ich#anästhesiert
und wenns auch nur für n Moment ist
kann ich fliehen und innerhalb einer Traumwelt balancieren
Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein
macht dich von jeglicher Art erdrückendem Ballast frei
zumindest für eine Zeit#lass dich drauf ein
Lass dich drauf ein

Leere

#1
Ich kann nicht schlafen#mach kein Auge zu
da ich weiß dass du es auch nicht tust
Doch so sehr Ichs auch versuch#ich kriege nicht genug von dir
Völlig übermüdet#betrunken und verwirrt
Zu wenig Schlaf und zu viel Bier
Zu viel Zigaretten und Schnaps
Den Sonnenaufgang ignoriert#Vorhänge zugemacht
In ner Zeitschleife gefangen#in einem Zimmer ohne Konseqenzen
Und alles was hier grad passiert#scheint irgendwie unendlich
Doch wie soll die Geschichte hier gut ausgehen
Wenn man das Ende bereits kennt 
Ist das hier und jetzt#überhaupt existent
Denn Fakt ist#morgen bist du wieder weg

#hook
So schnell ist es vorbei#und was übrig bleibt#ist Leere
Auch die Erinnerung verbleicht#allmählich
schon bald ist nichts mehr übrig#auch dein Parfum verflüchtigt sich
Ich vermiss dich

#2
Katerstimmung droht und ich
Sterbe mit Steinen im Magen den Antiheldentod
So viele Bilder in meinem Kopf
Sie wirken irgendwie vertraut und zugleich#völlig überzeichnet
Ich bin nicht gut darin#das alles zu verstehen
Erst wenn man es realisiert ist es#längst zu spät
Aber wer ist schon perfekt#bin nur ein Taugenichts und Träumer
Dauernd auf der Flucht vor selbstgelegtem Feuer
Doch so weit ich auch renn#kann ich es nicht daran hindern
Mich innerlich zu verbrennen#du warst
Du warst so unglaublich interessant#und deine Augen so echt
Doch fakt ist#morgen bist du wieder weg

Captain Morgen

#1
Ich glaub heute ist nicht mein Tag
Und wenn ich ehrlich bin#auch nicht mein Jahr
Mit zu viel Hass im Bauch in den Schlaf
Statt mit dem Kopf#durch die Wand
Wir resignieren#da uns Veränderung Überwindung kostet
Der Mensch#ist ein Gewohnheitstier
Auch wenn die Lösung direkt vor der Haustür liegt
Schauen wir lieber durch ein Fenster da wir sonst frieren

#hook
Und du bist längst nicht mehr hier#du bist weg
Mit deinen Sorgen auf dem Weg hinaus aufs Meer
Für n Augenblick#treibst du schwerelos umher
Doch morgen ist es nie geschehen
Und heute wird daraus nicht viel

#2
Du schreibst seit Jahren to Do Listen im Suff
Statt auf Papier mit dem Finger in die Luft
Da du#zu wenig kotzt immer nur schluckst
Riecht dein Atem viel zu oft nach Alkohol und Frust
Ich kann den Kummer in deinen Augen sehen
Doch bin es Leid da du nicht redest
Und was noch schlimmer ist#irgendwie bin ich dir ähnlich
Von dem was du dir morgen vornimmst#passiert zu wenig
Aus paradiesischen Blaupausen#wird Nieselregen
Und du ertrinkst in deinen Träumen
entweder du schwimmst oder ersäufst

Kamerafahrt

#1
Ein leerer Blick#ich starr ins Nichts
Fang langsam an zu begreifen dann wird mir schwindelig
Das Alles wird ne Spur zu extrem
mir wird bewusst was hier gespielt wird bin
mitten im Film ich#ich will das nicht
Lass mich zurück#irgendjemand hat sicher nur am Drehbuch getrickst
Ich kann das ändern wenn du willst#wir schreiben es neu
Gemeinsam bin mir nur nicht sicher es komplett zu füllen
Hilfst du mir? Meine Hände sind taub
schau mich im Spiegel an erkenne mich kaum
Alles dreht sich#mach die Augen zu betäubende Stille
Mein Körper#schockgefroren#reglose Hülle
Gib der Regie bitte ein Zeichen#es geht zu weit#wird zu real ich
Will diese Rolle nicht spielen#mag die scheiß Kamera nicht
Und doch hält sie drauf#mit 1080 Pixeln in High Definition#live

#hook
Und die ganze Welt sieht mein Gesicht#ich will das nicht
Der Directors Cut meines Ichs
Einfach alles auf einen Blick#ich will das nicht
Weil es eindeutig zu persönlich ist

#2
Ich geh einen Schritt zurück#Panoramablick
Auf ein Bild das ihr nicht sehen solltet#freie Sicht
Versehentlich#weiss ich nicht#Schicksal vielleicht
Da es sich in meinen Schädel frisst als wäre Fütterungszeit
Ich will eigentlich nur weg von dem Set#denn ich fühl mich nackt
Und immer noch sind die Kameras an
Kann nicht mehr wegsehen#mein Nacken erstarrt
Ich mag diese Rolle nicht spielen#ist überhaupt noch jemand da
Das licht geht aus#nur die Musik läuft Endlosschleife
Tristes Grau#aus den Farben werden schwarz weiße Momentaufnahmen
Wo ist das Signal des Regisseurs
wieso kann ich aussehe der Totenstille nix hören
Und wieso ist das Bühnenbild so verzerrt
sagt mir war denn überhaupt jemand hier

Houston

#1
Mein Kopf ist gefickt#ich starr in Leere
Fühle mich schwerelos#allein in der Atmosphäre
Houston#ich hab Probleme#jemand da_hm?
Brauche einen Sündenbock#der führ meine Fehler zahlt
Bin oft allein#zu viel Zeit um Nachzudenken
Kann nicht mal schlafen#ich muss zu viel Schafe zählen
Der Druck auf meiner Brust wiegt Tonnen#hält mich wach
Die ganze Nacht#ich bin es gewohnt
Auch wenn alles am scheitern ist
Irgendwie brauche ich Zeit für mich während alle feiern sind
Ich heb mein Glas#weiß nicht wie viel s schon waren
Aber es ist mir auch egal#so hässlich es auch für dich klingen mag
Mich interessiert es nicht wie naiv ihr das findet und ja
Es klingt irgendwie kindisch
Hast du die Fantasie verloren#oder einfach nur verdrängt
Für mich ist träumen wichtig denn so bin ich

#hook
Aber es ist ok#es is ok#hey
Mir geht es gut#ich kann mir helfen
Lasst mich in Ruh ich krieg das irgendwie selbst hin
Ihr werdet sehen#ihr werdet sehen
Alles ist cool#mir geht es gut 
Ich krieg das irgendwie hin#bestimmt

Jameson

#1
Ich werd nervös wenn ich einschlaf#hab wie ein König gefeiert
Mit nur einem Auge lassen sich halbe Filme aufwendig einfangen
Bilder auf einer Leinwand#peripher registriert
Denn ich schau aufs Zifferblatt meiner Uhr seit einer Zeit
Dann atme ich tief ein#inhalier den Moment und
versinke darin wie in Treibsand
Ohrenbetäubende Stille#ein Wimpernschlag#bedingungslos laut
und#wieder klingeln im Kopf#lästig aber vertraut
es#frisst dich innerlich auf#bis du erneut aufgibst
Ein Impuls der dich packt wie ein Rauschgift#ertrinkst in Szenerien
Die dir dein Hirn auftischt#hier
Werden Sekunden gefühlte vier tausend
zeitlos#endlich abgekommen#nee#alles beschissen#Jameson
Zwischen Neurosen und affektiven Bedürfnissen

#hook
Und immer wieder Momente in denen ich drauf und dran bin mein Luftschloss
zu beziehen#egal wie kindisch es auch klingt#so bin ich#so bin

#Reveries
After the days go by#i always lose my head
And i don’t know why#i just cant hide from myself
From time to time it seems so unreal
But it refresh my soul#it resets my soul

#2
Und ich schließe die äugen so gern#solange Musik in meinem Kopf spielt
Halte die Außenwelt fern#und bau mir ein eigenes Schloss
Die Quelle der Inspiration#Wasser des Lebens
zugleich der Teufel selbst#du bist
Ein naiver idiot#und doch zufrieden#da er den Moment hält was er verspricht
Vis a vis mit einem Traum#das gefühl ist unglaublich
Hier werden aus Sekunden gefühlte vier tausend
zeitlos#endlich abgekommen#nee#alles beschissen#Jameson
Zwischen Neurosen und affektiven Bedürfnissen

Story

Mit seinem Debüt liefert er den Sound, der den Kater begleitet, die Gitarren brummen wie der Schädel und die Stimme ist verraucht wie die verwüsteten Zimmer nach einer langen Partynacht. Keine Ahnung, was hier mal gut war, aufgeräumt wird später, erstmal wird Bilanz gezogen. Mit Wut im Bauch und einer Träne im Auge marschiert er durch Trümmer, rekapituliert die Kapitulation, verzieht keine Miene vor dem, was nicht mehr da ist, was jetzt noch kommt. Treffsicher drückt er den Daumen in die Wunden, gibt jeder Narbe einen Namen, benennt die Geschichte jedes Fehlers. Mit der Schwere alter Gitarrenmusik untermauert er bluesigen Gesang, rappt mit überschlagenem Ruhepuls übers Innerste, lässt seine Beats im Echo hallen. Da ist so viel Druck, der raus muss, mit jeder Zeile greift er nach Händen, zieht an Haaren, packt an Schultern, schlägt in Magengruben, um auszuloten, wie weit der Raum reicht, in dem so viel Gefühl steckt und neu auszulegen, was da eigentlich ist, was da brodelt. Es ist Liebe unter der Bettdecke, Verlorensein auf weitem Flur, Schweben im Nichts, die Wahrheit im Glas, Wut in der Faust, ein Zucken im Herz, ein Glaube in der Brust, ein Blick nach vorn. Er singt für sich allein, er macht Musik für alle. Songs aus dem Tagebuch, Lieder für Konzerthallen, musikalisch bedient zwischen 70er Instrumenten und modernsten Beats. DAVEE DEE ist auf Grund gelaufen, doch taucht jetzt wieder auf und die Luft bewegt sich.

Spotify iTunes Amazon

Auf Grund gelaufen

Release Date : 2. November 2018
Format : Digital Download